Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Sachsen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 21.09.19, 20:30 Uhr


In der Nacht im Bergland und morgen in Ostsachen windig. Sonst ruhiges Altweibersommerwetter.

Wetter- und Warnlage:
Unter Hochdruckeinfluss wird mit südöstlicher Strömung Warmluft nach Sachsen geführt. WIND/STURM: Ab der zweiten Nachthälfte treten zunächst im Erzgebirge oberhalb etwa 800 m teils stürmische Böen zwischen 55 und 70 km/h (Bft 7 bis 8) aus südöstlichen Richtungen auf, ab Sonntagvormittag auch im Lausitzer Bergland und im oberen Elb-, Spree- und Neißetal Windböen um 55 km/h (Bft7).

Detaillierter Wetterablauf:
In der Nacht zum Sonntag sternenklar. Tiefsttemperaturen zwischen 9 und 4 Grad. Schwacher, im Bergland auffrischender Südost- bis Südwind, in Hochlagen auch stürmische Böen.

Am Sonntag viel Sonnenschein, am Nachmittag ein paar Schleierwolken. Temperaturmaxima 21 bis 24, im Bergland 18 bis 22 Grad. Schwacher bis mäßiger, in der Oberlausitz, im Elbsandsteingebirge und Osterzgebirge mäßiger bis frischer und böiger Süd- bis Südostwind, im höheren Bergland stürmische Böen. In der Nacht zum Montag östlich der Elbe noch länger klar, sonst von Westen her dichtere Wolkenfelder. Temperaturrückgang auf 11 bis 8, im Bergland bis 6 Grad. Schwacher Südwind.

Am Montag im Osten zunächst freundlich, von Westen her dichte Wolken und besonders im Südwesten bis zum Abend etwas Regen. Höchstwerte zwischen 16 Grad im Vogtland und 20 Grad an der Neiße. Schwacher bis mäßiger Südostwind. In der Nacht zum Dienstag stark bewölkt, vor allem westlich der Elbe regnerisch. Tiefstwerte 13 bis 8 Grad. Schwachwindig.

Am Dienstag vielfach dicht bewölkt mit kurzen Auflockerungen, aber auch etwas Regen. Temperaturen zwischen 17 und 20, im Bergland zwischen 13 und 16 Grad. Schwacher Wind um Süd. In der Nacht zum Mittwoch von Westen her erneut dichte Wolken und zeitweise Regen. Temperaturen zwischen 12 und 9 Grad. Schwacher Wind aus südlichen Richtungen.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, J. Kantuzer